HOTEL BYRON

HOTEL BYRON: GESCHICHTE

Das Hotel Byron ist das Ergebnis der Verbindung zweier Villen im italienischen Jugendstil: die größere und ältere wurde von den Herzögen Canevaro di Zoagli zwischen 1899 und 1902 erbaut. In diesen Villen trafen sich im 19. Jahrhundert der mit dem Hause Savoia verbundene Adel und die Kulturprominenz, die zur Sommerfrische nach Forte dei Marmi an die toskanische Riviera kamen. Ob die internationale High Society, Künstler, Familien wie der Siemens oder Agnelli−Clan, Maler Arnold Böcklin, Schauspielerin Eleonora Duse, Tänzerin Isadora Duncan oder berühmte Dichter wie Thomas Mann — dem mondänen Flair der italienischen Westküste konnte sich schon damals niemand entziehen. Übrigens: Forte dei Marmi diente Mann als Vorlage für den Ort „Torre di Venere” in seinem Roman „Mario und der Zauberer”. Später wurden die beiden Villen dann in Hotels umgebaut, behielten aber ihre ursprünglichen Merkmale unverändert bei. Im Jahre 1990 wurde das Hotel mit viel Liebe zum Detail in der charakteristischen Jugendstil−Architektur renoviert: Raffinierte Tiffany−Lampen sowie Erker− und grüne Glasfenster prägen die „königliche” Wohlfühlatmosphäre.